Das Handelskammerjournal

Ihr Fachjournal für den grenzüberschreitenden Wirtschaftsverkehr Deutschland, Schweiz, Liechtenstein. Renommierte Expertinnen und Experten aus der Praxis informieren Sie über spezifischen Rechts- und Steuerfragen sowie Fragen zum Markteintritt und Marktausbau in Deutschland, in der Schweiz oder in Liechtenstein.


10. Dez 2018 Recht & Steuern

Was sind Captives und welche strategischen Ausrichtungen werden mit diesen Versicherungsgesellschaften verfolgt?

Captives sind Versicherer, die als Tochtergesellschaft eines Unternehmens gegründet werden, das nicht in der Versicherungsbranche tätig ist. Der Hauptzweck einer Captive besteht in der Übernahme von versicherungstechnischen Risiken aus der eigenen Konzernfamilie. In der Praxis sind Captives mehrheitlich als Rückversicherungsgesellschaften lizenziert und die Risikoübernahme wird durch Erstversicherungsdeckungen internationaler Unternehmensversicherer ermöglicht. Captives eröffnen Unternehmenskunden die Möglichkeit, über die Beteiligung an einem allfälligen versicherungstechnischen Gewinn einen direkten Return on Investment aus den erbrachten Risk-Management-Leistungen zu erzielen. Hierdurch entstehen für die Unternehmenskunden Synergien dank der mit dem Versicherer gelebten Risko-Teilung. Die Risikofinanzierungskosten können dank einer beidseitigen Bereitschaft zur Verbesserung der Risikoqualität über den Versicherungszyklus hinweg optimiert werden.

5. Dez 2018 Wirtschaft
Innovation

Ein echter Mehrwert für Patienten mit chronischen Wunden

B. Braun Medical AG freut sich sehr, dass mit der Produkterweiterung der Prontosan®-Reihe der Anerkennungspreis der IHZ (Industrie- und Handelskammer Zentralschweiz) gewonnen werden konnte. Stand man doch vor einigen Herausforderungen, nachdem das Anforderungsprofil für das Produkt klar war. Heute ist das Produkt und die ganze Produktreihe nicht mehr wegzudenken. Patienten dürfen sich auch künftig auf Innovationen des Unternehmens freuen, da dieses in Deutschland ein Innovationslabor eröffnet hat.
BSP_Labor_Prontosan (002)

13. Nov 2018 Wirtschaft

So ticken Schweizer Onlineshopper

Die Mehrheit der Konsumentinnen und Konsumenten bevorzugt Onlineshops, die eine kostenlose Rücksendung der Ware anbieten, doch nur ein Viertel der befragten Onlinehändler kommen diesem Wunsch nach. Dies und weitere Ergebnisse zeigen das neueste Schweizer E-Commerce Stimmungsbarometer und die erstmals durchgeführte Schweizer Onlinehändlerbefragung 2018.
Onlineshopper

30. Okt 2018 Wirtschaft

Innentäter - ein unterschätztes Risiko

Kaum vorstellbar, aber leider Realität: Das Risiko eines Unternehmens, Opfer eines eigenen Mitarbeiters zu werden, wird oftmals unterschätzt. Allein der Gedanke hieran veranlasst, den Blick von sich selbst auf andere zu richten. Denn die allermeisten Menschen wollen sich nicht vorstellen, dass ein eigener Mitarbeiter oder Kollege – auch ein ehemaliger! – Geschäftsgeheimnisse an einen Konkurrenten oder einen fremden Nachrichtendienst weitergibt. Sei es aus Unwissenheit oder aus Vorsatz, oder sei es, weil er oder sie dazu verleitet oder gezwungen wird. Auch den Schaden, den dies anrichten könnte, stellt sich niemand gerne vor.
Nachrichtendienst Innentäter

26. Okt 2018

Gegen die Interessen der Exportnation Schweiz

Am 25. November stimmt die Schweiz über die «Selbstbestimmungs»-Initiative (SBI) der SVP ab. Sie will nationales Recht generell über das Völkerrecht stellen. Insbesondere für die Exportwirtschaft würde das zu schwerwiegenden Problemen führen.
Bundesplatz

16. Okt 2018 Wirtschaft
Gesundheitsmanagement

Resilienz: Ist das lernbar? Teil 1

Vera Bregger ist die Leiterin von vivit, dem Kompetenzzentrum für Gesundheit und Prävention der CSS Versicherung. Im Gespräch mit dem Redaktionsteam der Handelskammer Deutschland-Schweiz beantwortet sie Fragen zum Thema Resilienz und betriebliches Gesundheitsmanagement.
Vera_Bregger_CSS

9. Okt 2018 Standort

Serious Games - Spielend lernen

Spielen kann nicht nur Spaß machen, sondern auch informativ und bildend sein. Digitale Lernkonzepte, die zielgruppengerecht auf Spiele übertragen werden, sind in vielen Bereichen denkbar und sinnvoll einsetzbar – in Bildung und Weiterbildung, für Wirtschaft, Gesundheitsvorsorge und bei politischer Wissensvermittlung, Sicherheit, Klima oder Energie. Serious Games, Game Based Learning oder auch Edutainment, wie es für Kinder und Jugendliche heißt, werden immer beliebter, der Markt hierfür wächst rasant. Im Jahr 2016 hatte der Markt laut Allied Market Research ein Volumen von 2,7 Milliarden US-Dollar. Bis 2023 soll er mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von über 19 Prozent auf 9,2 Milliarden anwachsen. Im Vergleich zu den typischen Unterhaltungsgames können Serious Games sinnvolle Lerninhalte digital vermitteln, die sich auf das wirkliche Leben übertragen lassen. Sie können zum Nachdenken anregen, auf Probleme aufmerksam machen oder auch therapieren.
Serious Games-Spielend lernen

4. Okt 2018 Standort

Neues Bürogebäude in Lenzburg fertiggestellt

Nachdem Messer Schweiz eine provisorische Lösung mit sechs Büros mit 13 Arbeitsplätzen und einem Besprechungszimmer altersbedingt demontieren musste, konnte jetzt ein neues Bürogebäude mit einer angegliederten Werk- und Lagerhalle bezogen werden. Die Bauzeit für das Bürogebäude betrug acht Monate und für die Halle viereinhalb Monate.
Neues Bürogebäude 1

Immer erstklassig informiert

Melden Sie sich für den Newsletter der Handelskammer Deutschland-Schweiz an.