Neues Bürogebäude 1
4. Okt 2018, Standort

Neues Bürogebäude in Lenzburg fertiggestellt

Nachdem Messer Schweiz eine provisorische Lösung mit sechs Büros mit 13 Arbeitsplätzen und einem Besprechungszimmer altersbedingt demontieren musste, konnte jetzt ein neues Bürogebäude mit einer angegliederten Werk- und Lagerhalle bezogen werden. Die Bauzeit für das Bürogebäude betrug acht Monate und für die Halle viereinhalb Monate.

Die schlichte Formensprache und die klare Architektur zeichnet den Neubau der Messer Schweiz AG aus. Modern, mit hinterlüfteten Metallbauprofilplatten eingefasst und einem begrünten Flachdach gedeckt, präsentiert sich der Bürotrakt und die Werk- und Lagerhalle. Das Augenmerk wurde auf die Holz-Metallfenster gelegt, welche die blaue Firmenfarbe der Messer Schweiz AG widerspiegeln.
Nachhaltiger Holzbau mit modernster Technik
Der Bau entspricht nachhaltigen Zielen. Planung und Realisation erfolgte durch die Firma Strüby, ein führendes Schweizer Holzbauunternehmen. Die Bodenplatte, das Treppenhaus und die Fluchtwege wurden in Massivbauweise erstellt. Bürotrakt und die eingeschossige Werk- und Lagerhalle wurde in Holzsystembauweise erstellt. Dafür wurden 450 m3 Schweizer Holz und 680 m3 Beton benötigt. Weiter wurden 3’600 m2 OSB Platten und 1'100m2 Fassadenbleche sowie 130 Fenster, Türen und Tore verbaut.
Das Platzangebot des Bürogebäudes mit einer Geschossfläche von 284 m2 und drei Etagen umfasst 17 Büros mit 28 Arbeitsplätzen sowie klimatisierte Sitzungszimmer und Sozialräumlichkeiten. Das gesamte Gebäude ist behindertengerecht mit einem Personenlift erschlossen. Eingezogen in die Räumlichkeiten sind die Geschäftsleitung, die HR-Abteilung, das Finanz- und Rechnungswesen inklusive Einkauf und die Anwendungstechnik mit der Montageabteilung.
Die eingeschossige Werk- und Lagerhalle mit 61 m Länge und 30 m Breite gliedert sich nahtlos an den Bürokomplex und bietet Platz für die Montagewerkstatt, Schlosserei, Sauberraum, Kryoraum, Prüfraum, Waschraum, Büroraum und eine grosse Lagerfläche. Besonders vorteilhaft ist es, dass jetzt alles Material in einer Halle und auf einer Ebene gelagert ist. Die Statik der Halle erlaubt zu einem späteren Zeitpunkt den Bau einer Solaranlage. Zum Einsatz kam modernste Technik wie Zeiterfassung, elektronische Schliessanlage für alle Aussentüren inklusive einiger Innentüren, Brandmeldeanlage, Alarmanlage sowie flächendeckendes WLAN.


Diese Artikel könnten Sie noch interessieren

Immer erstklassig informiert

Melden Sie sich für den Newsletter der Handelskammer Deutschland-Schweiz an.