Mut heisst machen: Neue Kampagne der Allianz
13. Mär 2018, Wirtschaft | Kommunikation

Neue Kampagne: Mut heisst machen

Die Allianz Suisse startet ihre erste Markenkampagne mit Kreation und Media aus einer Hand.

Mit der Neuausrichtung der Markenhaltung und dem Claim «Mut heisst machen» hat Sir Mary eine Positionierung geschaffen, die den Alltagsmut der Kunden in den Vordergrund stellt. Die Allianz Suisse möchte ihre Kunden dazu ermutigen, ihre Pläne Wirklichkeit werden zu lassen.

Lanciert wird die neue Haltung mit einer integrierten Markenkampagne, welche entlang der Customer Journeys die unterschiedlichsten Facetten des Begriffs Mut aufzeigt. Von stillen Mutsituationen im Alltag bis zu Lebensabschnitten, die besonders viel Mut erfordern.

«Mit dem Claim Mut heisst machen wollen wir unsere aktuellen und potentiellen Kundinnen und Kunden einladen, mutig zu sein und letztlich mehr von ihrem Leben zu haben. Dabei geht es uns nicht um den grossen Heldenmut, sondern die kleinen Mutmomente im Alltag», erklärt Thomas Wegmann, Leiter Marktmanagement und Mitglied der Geschäftsleitung Allianz Suisse.

Im Vorlauf der Kampagne wurde eine landesweite Umfrage zum Thema Mut erhoben. Fast 13'000 Erwachsene im Alter von 18 bis 70 Jahren wurden zu ihrem Mut-Verständnis, mutigsten Taten und Wünschen befragt. Entstanden ist ein vielfältiges Mut-Porträt der Schweiz. Die Umfrageergebnisse wurden vor Kampagnenbeginn in verschiedenen Schweizer Leitmedien und Radiosendungen diskutiert und erfuhren landesweit ein breites mediales Interesse. Darauf aufbauend kann die Zielgruppe auf der Landingpage in die Ergebnisse der Umfrage auf spielerische Art und Weise eintauchen und sich selbst mit der Schweiz vergleichen. Der Datenpool liefert darüber hinaus überraschende Inhalte für Online-Werbemittel und wird während dem ganzen Jahr regelmässig zu relevantem Social Content verarbeitet.

Die Massnahmen sind weit mehr als eine punktuelle Kampagne. Die neue Strategie trägt den heutigen Lebensrealitäten der Zielgruppen und der damit einhergehenden individuelleren Customer Journeys Rechnung. So wurde ein massgeschneiderter Mantel aus Botschaften konzipiert, welcher sich über die komplette Customer Journey legt. In den ersten Kontakten dominiert dabei die Markenhaltung. Je tiefer in der Journey, desto stärker rücken die Produkte der Allianz Suisse ins Zentrum. So wird sichergestellt, dass die Zielgruppe bei jedem Touchpoint mit der passenden Botschaft in Kontakt kommt.

Ein Beispiel für eine solche Umsetzung sind Digitalspots, welche sich einem Versicherungsthema widmen. Sie lenken nach ersten Kontakten mit der Marke gezielt die Aufmerksamkeit auf Themen wie Vorsorge, Wohnen oder Fahrzeuge.

Sir Mary zeichnet sich für Strategie, Kreation und die gesamte Mediaplanung und -distribution verantwortlich, wodurch eine so enge Verzahnung aller Disziplinen erst möglich wurde.

Die integrierte Kampagne ist ab Februar auf reichweitenstarken Kanälen on air und umfasst TV- und Online-Spots, OOH, DOOH, Megaposter, Digital Display, Kino, PR, Social Media und interne Kommunikation.

Verantwortlich bei Allianz Suisse:
Thomas Wegmann, Leiter Marktmanagement
Thomas Jost, Leiter Brand Management & Sponsoring
Jolanda Heimann, Integrated Campaign Manager
Claudia Staub, Leiterin Digital Experience & Ecosystem
Simone Schmitt, Digital Specialist
Corina Brunner, Social Media
Ladina Koch, Content

Verantwortlich bei Sir Mary:
Florian Beck, Daniel Zuberbühler, Maurizio Rugghia, Nicolas Hostettler, Pascal Baumann, Caroline Ellert,
Lukas Mettler, Carla Müller, Tobias Röben, Constantin Camesasca, Iva Bozovic, Luca Zurfluh, Vanessa
Habisreutinger, Fabian Habisreutinger, Sofia Kaitala, Nadine Pachoud, Jonathan Ruh, Film- und
Fotoproduktion: doity - Sascha Pollack, Kathi Kümmel, Felix Urbauer (Regie), Armin Franzen (DoP),
Krutsch (Musik), Fotografie: Mat Neidhardt, Antje Merkel, Landingpage: Y7K, Schweizer Mut-Studie:
Sotomo




Immer erstklassig informiert

Melden Sie sich für den Newsletter der Handelskammer Deutschland-Schweiz an.