Schweiz-Deutschland Aussenhandel 2018
11. Apr 2019, Wirtschaft | Aussenhandel

Handelsaustausch Deutschland-Schweiz 2018 im Plus – temporäre Eintrübung 2019 möglich

Während der Aussenhandel zwischen Deutschland und der Schweiz im Jahr 2018 mit einem Zuwachs des Handelsvolumens von 4,6% auf 97,8 Mrd. CHF ein positives Jahresergebnis aufweist, schwächeln die Schweizer Exporte zum Jahresauftakt 2019.

Das Ergebnis im Aussenhandel 2018 zwischen Deutschland und der Schweiz fiel positiv aus. Die Steigerung im Güteraustausch betraf sowohl die Importe als auch die Exporte. Die Importe der Schweiz aus Deutschland erhöhten sich um 4,4 % und die Exporte nach Deutschland um 3,6 %. Deutschland blieb auch 2018 unangefochten der wichtigste Handelspartner der Schweiz. 18,5 % der Schweizer Exporte wurden 2018 nach Deutschland geliefert und 27,1 % der Schweizer Importe wurden aus Deutschland bezogen. Der Handelsaustausch der Schweiz mit dem nördlichen Nachbarn ist damit etwa gleich hoch wie mit Frankreich, Italien und China zusammen.

Enge Verflechtung

Deutschland ist ein stabiler Abnehmer vieler Schweizer Exportprodukte wie z.B. aus dem Maschinen- und Anlagenbau, der Elektrotechnik und der Metallindustrie, aus dem Automotivbereich, der Chemie- und Pharmaindustrie. Dies ist auf das ausgezeichnete und enge Beziehungsnetz zwischen deutschen Kunden und Schweizer Herstellern, Zulieferunternehmen, Händlern und Käufern zurückzuführen, was auch in umgekehrter Richtung für Deutschland als Beschaffungsmarkt gilt.
Beide Volkswirtschaften, mit Exportquoten von über 50%, sind über den Güteraustausch und die Dienstleistungen eng miteinander verflochten. Über 50% des Handelsaustausches betrifft Rohstoffe, Halbfabrikate, Zulieferprodukte und Investitionsgüter. Darüber hinaus sind Warenlieferungen oft mit damit zusammenhängenden Dienstleistungen verbunden, vom Transport über die Inbetriebnahme bis zum Serviceunterhalt.

Temporäre Eintrübung im Aussenhandel der Schweiz zu Deutschland 2019 möglich

Der Warenhandel zwischen Deutschland und der Schweiz ist jedoch stark vom Verlauf der Weltkonjunktur abhängig. Durch deren Eintrübung, zusammen mit hausgemachten Effekten, wächst die deutsche Wirtschaft aktuell deutlich langsamer als gedacht. Nach einem Plus im Export nach Deutschland von 1,4% im Januar nahmen die Schweizer Ausfuhren im Februar 2019 nur noch um 0,8% zu. Da die Prognosen für das Wachstum der deutschen Wirtschaft jüngst nur noch etwa 0,8% betragen, könnten die Schweizer Exporte zum Nachbarland schwächer ausfallen als erwartet. Nach Einschätzung der Konjunkturforscher sollte die deutsche Wirtschaft aber bereits 2020 wieder eine Beschleunigung des Wirtschaftswachstums erfahren.

Mitgliedsfirmen der Handelskammer bleiben positiv gestimmt

Nach der aktuellen Aussenhandelsumfrage der Handelskammer Deutschland-Schweiz rechnen immer noch 40% der deutschen und Schweizer Mitgliedsfirmen mit besseren Umsätzen in den nächsten 12 Monaten.




Immer erstklassig informiert

Melden Sie sich für den Newsletter der Handelskammer Deutschland-Schweiz an.